Beliebte Suchen

Darf Shopify in der EU bzw. Deutschland hinsichtlich GDPR genutzt werden?

Kurz gesagt: Ja, Shopify ist in der EU, einschließlich Deutschland, hinsichtlich der Einhaltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (GDPR) legal nutzbar. Shopify hat Maßnahmen getroffen, um seine Plattform und seine Geschäftspraktiken mit der GDPR in Übereinstimmung zu bringen. Dazu gehören beispielsweise die Bereitstellung von Tools und Ressourcen, die es Kunden ermöglichen, ihre Datenschutzpraktiken anzupassen, sowie die Einhaltung von Datenschutzstandards, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. (Mehr dazu hier)

Darf Shopify in der EU bzw. Deutschland hinsichtlich GDPR genutzt werden?
Darf Shopify in der EU bzw. Deutschland hinsichtlich GDPR genutzt werden?

Shopify hat auch seine Datenschutzrichtlinie veröffentlicht, die ausführlich beschreibt, wie die Plattform mit personenbezogenen Daten umgeht, die von Kunden und ihren Kunden bereitgestellt werden.

Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass die endgültige Verantwortung für die Einhaltung der GDPR beim Shopbetreiber liegt.

Maßnahmen des Shopbetreibers zur Einhaltung der GDPR

Konkrete Beispiele für Maßnahmen, die ein Shopify-Shopbetreiber treffen muss, um mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (GDPR) übereinzustimmen sind zum Beispiel:

  1. Datenschutzrichtlinie: Der Shopbetreiber muss eine Datenschutzrichtlinie auf seiner Website bereitstellen, in der beschrieben wird, welche Art von personenbezogenen Daten er erhebt, wie diese Daten verarbeitet und gespeichert werden und für welche Zwecke sie verwendet werden. Hier kann man auf einen entsprechenden Juristen, oder einen Service wie den Händlerbund zurückgreifen.
  2. Zustimmung zur Datenverarbeitung: Der Shopbetreiber muss sicherstellen, dass die Kunden ihre ausdrückliche Zustimmung zur Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten geben, bevor diese Daten erhoben werden. Dies kann durch eine Checkbox oder einen Klick auf einen Button erfolgen im sogenannten „Cookie-Popup“ erfolgen.
    Eine Modifikation des Checkouts, wie bei AGB und Widerrufsbelehrung und ist nicht notwendig, bzw. wäre zu spät.
  3. Datensicherheit: Der Shopbetreiber muss angemessene technische und organisatorische Maßnahmen treffen, um die Sicherheit der personenbezogenen Daten seiner Kunden zu gewährleisten. Dies kann beispielsweise durch die Verwendung von SSL-Verschlüsselung, Firewalls und Zugriffskontrollen erfolgen. Im Falle von Shopify hat man mit den Daten „in Shopify“ natürlich wenig zu tun. Es muss lediglich ein ausreichen sicheres Passwort für den eigenen Zugang bzw. der Angestellten gewählt werden. Sobald die Daten aus Shopify Exportiert werden, gilt es jedoch natürlich die Datensicherheit entsprechend zu gewährleisten.
  4. Meldepflicht bei Datenschutzverletzungen: Der Shopbetreiber muss Verfahren zur Meldung von Datenschutzverletzungen bereitstellen und sicherstellen, dass alle Verletzungen innerhalb von 72 Stunden gemeldet werden. Dies kann beispielsweise durch die Schulung des Kundendienstteams und die Überwachung der Systeme erfolgen.

Hinweis:

Hinweis: Dies ist nur ein Überblick über einige der wichtigsten Anforderungen der GDPR ist und dass es auch weitere Anforderungen und Empfehlungen für die Einhaltung der Datenschutzgesetze gibt. Es wird empfohlen, rechtlichen Rat von einem erfahrenen Datenschutzexperten in Anspruch zu nehmen.

Fazit: Shopify & die Datenschutz-Grundverordnung (GDPR)

Zusammenfassend: Shopify ist eine gesetzeskonforme Plattform für den Online-Handel in Europa, die Maßnahmen implementiert hat um GDPR-konform zu sein. Der Shopbetreiber hat jedoch die ultimative Verantwortung für die Einhaltung der GDPR und Rechtssicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert